Horch:
Das Schäufele
Das Schäufeleland
Der Schäufeleführer
Der Verein
Das Gasthaus
Das Gästebuch
Kontakt, Impressum

 

 

Die Freunde des Fränkischen Schäufele

sind ein lustiger "Sauhaufen" mit rund 36 Mitgliedern und ungezählten Förderern. Sie nehmen sich selbst nicht sehr ernst und dazu das Vereinsmeiertum auf die Schippe - oder das Schäufele: Der Verein wurde am 01. April 2000 gegründet (kein Zufall, aber auch kein Aprilscherz) und die Mitgliederversammlung beschloß bisher, sich nicht in das offizielle Vereinsregister eintragen zu lassen. Deshalb nennen sie sich einen "n.n.e.V" (noch nicht eingetragener Verein)

 

Aktive Schäufelefreunde treffen sich jeden 1. Dienstag im Monat um 19 Uhr zum Stammtisch in der Schäufelewärtschaft in Nürnberg. "Frischlinge" sind immer herzlich willkommen.

 

 

Freunde des Fränkischen Schäufele n.n.e.V. am 11. Vereinsgeburtstag am 01. April 2011: 

 

Bisherige Höhepunkte "zur Pflege und Verbreitung des Schäufele" sind aus vielzähligen Vereinsaktionen

 

die Präsentation des Fränkischen Schäufele bei den Spezialitätentagen im Mai 2005 im Bayerischen Landtag:

 

 

Abgeordneter Stefan Schuster (mitte) Zeigt Landtagspräsident Prof. Dr. Alois Glück die Fränkische Sonntagsspezialität. Unsere Gerda (rechts) hatte extra die Landtagsköche trainiert, "damit´s was wärd".

 

 

 


 

 

 

 

die Fahrradtour von 7 Schäufelefreunden in das 400km entfernte Treuenbrietzen in Brandenburg. Anläßlich der alljährlichen Sabinchen Festspiele überbrachten sie den goldenen Schäufeleknochen mit herzlichen Glückwünschen an Bürgereister Knape.

 

 

 

 


 

 

 

 

Auftritte der Schäufelefreunde mit dem Imbißwagen "Schorsch" (mobile Schäufelebraterei) bei Stadtfesten und Privatfeiern sind allzeit sehr beliebt und finden regen Zuspruch.

 

Benefitzessen, wie in der Nürnberger Wärmestube haben reißenden Absatz.

 

 

 


 

 

 

 

Regelmäßige Beteiligungen am Nürnberger Fastnachtszug forden die Kreativität der Schäufelefreunde. Dabei werden stets aktuelle Themen gesucht, wie zum Beispiel vor dem Irakkrieg das Motto "Make Köß, not war!", bei dem anstelle Kamelle über 1.000 kleine Kartoffelklöße am Zahnstochern an die Besucher verteilt wurden.

 


 

...und noch sauviel mehr!

 


Auszug aus der Vereinssatzung:

 

§1 Name und Sitz

Der Name des Vereins ist „Freunde des Fränkischen Schäufele“. Er führt den Zusatz „n.n.e.V.“ (noch nicht eingetragener Verein) und hat seinen Sitz in Nürnberg...

 

§2 Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung der fränkischen Kultur, insbesondere die Förderung und Erhaltung des fränkischen Brauchtums um das Schäufele (zum Verzehr gebratenes Schulterblatt des Hausschweins). Vereinsziel ist die Förderung und Erhaltung regionaler kulinarischer Besonderheiten, insbesondere das fränkische Schäufele. Der Verein ist nicht in erster Linie auf einen eigenwirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet.

 

§3 Mitgliedereintritt

Aufnahmebedingung ist, bei einer Vereinssitzung eine Portion Schäufele zu verspeisen und die Frage zu beantworten: „Von welchem Tier und Körperteil stammt das fränkische Schäufele?“ Die anwesenden Mitglieder entscheiden über die Aufnahme.

 

 

und so weiter

 

10:25 Uhr: Bamberger Bahnhof, Begrüßung und Kurzeinführung durch Don. Danach zu Fuß durch Bamberg.

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgender Ablauf ist geplant:

 

 

 

09:42 Uhr: Abfahrt am Nürnberger Hauptbahnhof. 

 

Jeder Teilnehmer hält ein Kurzreferat (Anekdote, Witz o.ä.) zum Thema Bier, Franken oder Bamberg. (Obergärig, Untergärig, Bierfarbe, Zwickel...) 

 

 

Bitte meldet Euch zwecks Organisation rechtzeitig an. Alle „Frischlinge“ und Interessierte sind herzlich willkommen. post(at)schaeufele.de

Alle Rechte bei den Schäufelefreunden